Pädagogische Hochschule Freiburg

Aufstockung KG 5 Erweiterung Sanierung

Die Anforderungen an den Bau standen bereits früh fest. Auf ein bereits vorhandenes Lehrgebäude sollte ein weiteres Stockwerk aufgesetzt werden. 

Der vor- handene Baukörper bildet das Entrée des „neueren“ Campus der Hochschule, welcher Anfang der 70er Jahre westlich der Lindenmattenstraße errichtet wurde. Im östlichen Eingangsbereich entstand zur internen Erschließung und als zweiter Flucht- und Rettungsweg ein neues Treppenhaus, welches aufwändig in das vorhandene Tragwerk integriert wurde. Der bauliche Brandschutz wurde durch die Zonierung in Brand- schutzbereiche verbessert. Die Aufstockung dient Büro- und Seminarzwecken und besteht aus 16 Büros und einem Seminarraum mit kommunikativer Flurvorzone. Die Gebäudehülle unterschreitet die Anforderungen der EnEV um 30 %.

Auf Grund der massiven Eingriffe in den Bestand wurde mit der Maßnahme in Teilen auch die vorhandene Substanz renoviert und das bei laufendem Lehrbetrieb.

Die vorhandene Brandmeldeanlage musste für das ge- samte Gebäude flächendeckend nachgerüstet werden. Innovativ ist das Bussystem gesteuerte Konzept der Nachtauskühlung mittels Lamellenfensterelementen. Der Fußboden besteht aus geschliffenem Gussas- phalt. Die Fenster sind aus heimischer Weißtanne.

Vorher - Nachher

Fraunhofer ISE Freiburg

Umbau und Sanierung Forschungshalle

Umbau und energetische Sanierung bei laufendem Betrieb einer Forschungshalle aus den 1970er Jahren. 

In mehreren Bauabschnitten wurden die Sanierungsarbeiten so strukturiert, dass sowohl Bauablauf, als auch Forschungsbetrieb kontinuierlich erfolgte. 


Entstanden ist dabei nicht nur eine bauphysikalisch optimale Gebäudehülle, auch eine zeitgemäße Gestaltung unter Berücksichtigung des Gesamtcharakters des Instituts Campus.


Grundfläche: ca. 2000qm

Bauzeit: 12 Monate

Vorher - Nachher

IHK Südl. Oberrhein Freiburg

Sanierungs- und Erweiterungskonzept

Presse:

Eine überraschend naheliegende Lösung


Am Standort der IHK Südlicher Oberrhein in Freiburg herrscht seit Jahren akuter Platzmangel. Mehr noch: Der Raumbedarf ist stetig weitergewachsen.


Eine intensive Analyse der Bestandsgebäudestruktur und neue Lösungsansätze, die zur Optimierung der Funktionalität bestehender Flächen beitragen, unterstützen ein ressourcenschonendes Erweiterungskonzept. Umbau und Erweiterung statt Groß-Neubau. Bestehendes optimieren. Die Badische Zeitung berichtet: „Jahrelang ist in Freiburg darüber gestritten worden, ob der Subkultur-Tempel Crash für der Industrie- und Handelskammer weichen muss. Nun steht fest: Die IHK bebaut den eigenen Innenhof.“

Hauptgeschäftsführer der IHK, Dr. Dieter Salomon ergänzt: „Als Option besteht auch noch die Möglichkeit, den in Richtung Faulerstraße gelegenen Südflügel in Form eines Attikageschosses zu erweitern“

Umbau und Energetische Sanierung

Fraunhofer Institut ISE

Umbau und Sanierung


Forschungsgebäude des Fraunhofer Institut für solare Energiesysteme in Freiburg

Wir gehen auf die Kunden zu, verstehen ihre Herausforderungen und entwickeln gemeinsam Lösungen für ihren langfristigen Erfolg.Umbau, Nutzungsänderung für Testlabore, Dachsanierung mit Neukonstruktion und energetische Sanierung einer Büro- und Werkhalle auf 3 Geschossen in nur 9 Monaten Bauzeit.


Nutzfläche: 3.700 qm

Nutzungsänderung für Testlabore, Dachsanierung mit Neukonstruktion und energetische Sanierung einer Büro- und Werkhalle auf 3 Geschossen in nur 9 Monaten Bauzeit.

Wir haben den Anspruch, qualitativ hochwertige Ergebnisse zu liefern.


Nutzfläche: 3.700 qm

Vorher - Nachher

Wohnhaus Freiburg

Umbau und Sanierung

Vorher - Nachher

Eine klare Aussagen getroffen.


Ein Umbau und die Sanierung eines Wohnhauses aus den 1970ern ist nicht immer einfach. Auch hier zahlt es sich aus ein umfangreiche Gebäudeanalyse in die Planung zu integrieren. 

Den außergewöhnlichen Ort zu bewahren und doch neu zu interpretieren war eines der Bauherrenziele. 

Ein großartiger Aussenraum, Garten am Hang, Natur direkt am Gebäude angrenzend. Diese Grenze aufzuheben und wesentliche Zusammmenhänge und Raumbeziehungen zu schaffen wurde mit einer konsequenten räumlichen Idee umgesetzt. Bewußt ausgewählte „Bausteine“ treffen hierbei fortlaufend aneinander, ineinander. Das durchdachte Raumgefüge mit lichtdurchfluteten Innenräumen und schlichter Äasthetik schafft den hohen Wohnwert.

Durch neue Öffnungen in begrenzenden Bauteilen sind  vielfältige Beziehungen zwischen den Räumen als Übergänge entstanden.

Bestechend ist, wie trotz größter Einfachheit der Regeln, verblüffende Raumkompositionen, die fast wie von selbst entstehen, erlebbar werden.

Um-Gestaltung Aussenanlage

Wohnhaus Freiburg

Steine, Wasser, Holz und Pflanzen als durchdachte, minimalistische Komposition.


Ein seit Jahrzehnten gewachsener Garten sollte mit dem Umbau des Gebäudes in Teilbereich, mit einem Pool neu gestaltet werden. Der große Garten wurde bewußt in seiner Eigenständigkeit beibehalten. Eine Umgestaltung war in diesem Sinnen nicht notwendig. Viel mehr wurde die Freianlage ergänzt, Wasser und Wege integriert.


Auf zu viele verspielte Details und Farben wurde dabei bewusst verzichtet. Formen, Ruhe und Bewegung spielen bei der Umgestaltung der Freianlage eine zetrale Rolle,lädt zum entspannten Verweilen und Betrachten ein. 

Immer wieder ergeben sich neue Blickwinkel.Hauptmerkmal ist es, eine Umgebung zu sein, die Ruhe bevorzugt und in Natur und Einfachheit eintaucht.

Wer sich ein wenig Zeit lässt, stellt fest, dass diese Ordnung zur Gelassenheit, zum Verweilen und Sinnieren einlädt. Ein Zustand der Ruhe, Ordnung, Einfachheit und Disziplin.

Unserer Dank gilt zu allererst den Auftraggebern, die uns ein hohen Maß an Gestaltungsfreiheit liessen. Durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Auftraggebern und Architekt ist ein sehenswertes und erlebares Ergebnis geschaffen worden.

Bauen mit Bestand - Bauten mit Bestand

Mit Freude und Verantwortung.

Umgestaltung Gartenanlage

Wohnhaus Freiburg

Teehaus, Teich, Transparenz

Das Gestaltungkonzept der Umgestaltung des Gartenbereiches mit Teich einer Villa aus den 1970er Jahren beruht auf der Gegenüberstellung von Gegensätzen, betont aber auch die Gemeinsamkeiten von den Dingen und ihre gegenseitige Bedingung.

Eckig-Rund, Hoch-Tief, Licht - Schatten, Bewegtem - Unbewegtem, Öffnen - Schließen, Trocken - Feucht

Die äußerst präzise Planung führte zu einer sparsamen, aber sichtbaren Verteilung unterschiedlicher Materialien, Elementen und Formen. Dabei können die Elemente sowohl einzeln als auch in Kombination betrachtet und erlebbar gemacht werden. Einen beständigen, als auch einen fliesenden Eindruck hinterlassen.

Das Betrachten und Erleben der Lichtschwingungen und -brechungen schafft in Verbindung mit den Geräuschen des Wassers zudem ein Wohlbefinden aus der man Kraft schöpft.

Trotz der formalen, präzisen Strenge führt der Blick aus einer anderen Perspektive zu einem ganz anderen Eindruck der selben Gartenanlage. Die Einheit von kontrollierter und unkontrollierter Natur wird im Pavillon (es könnte auch ein Teehaus sein) fliesend erlebt. Innen und außen, alt und neu verschmelzen.

Und ganz "nebenbei" wurde das Wohnhaus einer Teilsanierung unterzogen: Neue Heizungsanlage, Alu-Holz-Fenster, Rückstausicherungen im Gebäude, Haustüre und Garagentore, Sicherheits- und Alarmtechnik, spezielle Teichtechnik, automatisierte Gartenbewässerung, Oberflächenwasserversickerung konnten neben der Sanierung des Wellnessbereiches in der selben Bauphase realisert werden.

Ein anspruchvolles Projekt mit modernen, ästetischen Qualitäten. Ein Zusammenspiels von Natur und Mensch, konzeptionell und generell.

Mit sehenswertem und erlebbarem Ergebnis.

Vorher/Nachher

Diese Webseite verwendet Cookies, um die

Nutzung der Seite zu verbessern. 


Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 


Mehr Informationen

Architekturbüro Toni Weber

Längenhardstrasse 34 in 79104 Freiburg


Tel. 0761 - 20 21 964 

Fax wird nicht mehr unterstützt

Nachricht schreiben

© ToWeb 1999-2020 

All rights reserved


Verantwortlich für den Inhalt nach §6 MDStV und © 2020 Copyright: 

Architekturbüro Toni Weber,


 Mehr Informationen